Schweizer Krankenkasse bringt Bitcoin-Zahlung

Annahme: Schweizer Krankenkasse bringt Bitcoin-Zahlung zu ihren 200.000 Kunden

Es ist keine Neuigkeit mehr, dass die Bitcoin-Zahlung allmählich in verschiedenen Sektoren der Welt integriert wird. Erst kürzlich unterstützte eine große Krankenkasse in der Schweiz die Bitcoin-Zahlung, darunter auch Ether (ETH). Die Entwicklung folgt einer zwischen dem Unternehmen und Bitcoin Suisse vereinbarten Partnerschaft.

Bitcoin Zahlungsoption für Krankenversicherte

Nach der Ankündigung am Montag ging die Schweizer Krankenkasse Atupri Health Insurance eine Partnerschaft mit Bitcoin Suisse, einem Finanzdienstleister wie Cryptosoft für digitale Währungen, ein, um die Ether- und Bitcoin-Zahlung einzuführen. Diese besondere Entwicklung wird es den 200.000 Versicherten des Unternehmens ermöglichen, mit Kryptowährungen zu experimentieren, insbesondere für diejenigen, die mit der Technologie noch nicht vertraut sind.

Die zwischen den beiden Unternehmen getroffene Vereinbarung sieht vor, dass die Versicherungsgesellschaft die Kryptowährungen weder selbst verwahrt noch erhält. Stattdessen erhält das Unternehmen den Gegenwert der von den Kunden bezahlten Krypto-Währung in Schweizer Franken. Somit wird Bitcoin Suisse dafür verantwortlich sein, jede Ether- oder Bitcoin-Zahlung in Bargeld umzuwandeln.

Beliebter Krypto-Händler verrät seine Krypto-Handelsstrategie

Berichten zufolge hält Bitcoin Suisse Vermögenswerte im Wert von über 1 Milliarde Dollar in Verwahrung. Das Unternehmen ist einer der größten Anbieter von Kryptowährungsdiensten in der Schweiz.
Die Schweiz – ein Krypto-Hub

Atupris Leiterin für Marketing und Verkauf, sagte Caroline Meli, kommentierte die Entwicklung:

„Als digitale Pioniere im Gesundheitswesen antizipieren wir gesellschaftliche Trends und bieten Versicherungslösungen mit langfristiger Perspektive. Die Blockchain-Technologie und der damit verbundene Einsatz von Kryptowährungen werden immer wichtiger“.

Zweifellos gehört die Schweiz zu den kryptofreundlichen Standorten, an denen digitale Währungen in mehreren Unternehmen als Zahlungsmittel mit Cryptosoft akzeptiert werden, unter anderem in öffentlichen Verkehrsmitteln und Institutionen. Die Gemeinde Zermatt gab kürzlich bekannt, dass sie Bitcoin als Zahlungsmittel für Steuern akzeptiert.

DeFi-Bauernzeichen KIMCHI sperrte in wenigen Stunden 500 Millionen Dollar

Nicht SUSHI, sondern das neue DeFi-Bauernzeichen KIMCHI sperrte in wenigen Stunden 500 Millionen Dollar ein

Viele Menschen auf dem Markt der dezentralisierten Finanzen (DeFi) geraten wahrscheinlich mit neuen Projekten in der Ertragslandwirtschaft außer Kontrolle. KIMCHI ist nicht mehr SUSHI oder YAM, ein neues Zeichen der DeFi-Landwirtschaft, sondern KIMCHI wird, wenn nicht sogar schon das heißeste Projekt in der Ertragslandwirtschaft. Es bleibt abzuwarten, wie sich das KIMCHI-Zeichen, eine Abspaltung von SUSHI, in den kommenden Tagen entwickeln wird.

Neuestes DeFi-Agrar-Token, KIMCHi sicherte sich innerhalb weniger Stunden 500 Millionen Dollar

Es ist verrückt zu sehen, wie viele Menschen ihr Kapital bei Cryptosoft in ungeprüften Smart-Verträgen sperren, aufgrund des hohen Jahresprozentsatzes (APY) an sich. KIMCHI, das wohl keinen einzigen Tag überlebt hat, soll angeblich etwa 500 Millionen Dollar im Wert von 500 Millionen Dollar aus dem Pfahlbetrieb eingesperrt haben. Berichten zufolge ging die Zahl jedoch auf bis zu 150 Millionen Dollar zurück und folgte damit einem ähnlichen Trend wie YAM.

YAM ist eines der DeFi-Landwirtschaftsplättchen, das in seiner Anfangsphase viel Aufmerksamkeit erregte. Der Jeton schnellte auf über 150 Dollar hoch und fiel später, wahrscheinlich innerhalb von 48 Stunden, vollständig auf 0 Dollar. Bemerkenswert ist, dass der plötzliche Untergang des YAM-Tokens eintrat, nachdem die Schöpfer einen Fehler in dem Projekt angekündigt hatten, der angeblich nicht behoben werden konnte.

Das neueste DeFi-Bauernzeichen ist eine Gabelung von Yuno und SUSHI. Es ist besser zu sagen, dass KIMCHI ein von SUSHI geklontes Token ist. Das Protokoll, das unter dem Namen KIMCHI.FINANCE bekannt ist, ermöglicht es den Benutzern, mehrere Token, wie USDT, Ether (ETH), TEND, SUSHI und einige andere Uniswap-Assets, für einen höheren Zins zu farmen. Die Website des Projekts gibt laut Cryptosoft an, dass Benutzer bis zu 29.268% APY für KIMCHI/ETH, 39.598% APY für KIMCHI/SUSHI, 38.714% APY für KIMCHI/TEND und mehr erhalten würden. Obwohl KIMCHI wie das nächstbeste Landwirtschafts-Token aussieht, sollten die Benutzer auch wissen, dass es sehr riskant ist, zumal es auf einem ungeprüften Smart-Vertrag läuft.